geschichte

 
Eine reine Familienangelegenheit

Die Geschichte der heutigen Masciadri AG begann vor über 120 Jahren in Italien. Vieles hat sich seither verändert, unsere Werte sind jedoch die gleichen geblieben.

 
Einwanderer voller Tatendrang

Der Gründer des Baugeschäfts, Michele Masciadri, wurde 1867 in San Fedele Val d'Intelvi, Provinz Como, Italien, geboren. Er kam 1895 als Maurer in die Firma Riesen nach Worb, nachdem er in Italien sein Land und seine Schafe verkauft hatte, um die Reise finanzieren zu können.

1898 zog Michele mit seiner Frau Maria Teresa und dem fünfjährigen Sohn Cesare nach Biglen. Noch im selben Jahr gründete Michele das Baugeschäft in Biglen.

Die Einwandererfamilie stellt sich dem Fotografen, 1904.

 

Die Familie vor dem Wohn- und Geschäftshaus am Dättlig in Biglen, 1913.

 
Grundsteinlegung für die Zukunft

Von 1908 - 1914 lautete der offizielle Firmenname "Gebrüder Michele und Lorenzo Masciadri", da Micheles Bruder Lorenzo ebenfalls im Geschäft mithalf. Nach dem Tod seiner beiden Söhne im abessisinischen Krieg, kehrte Lorenzo nach San Fedele zurück. Darum führte Michele das Baugeschäft ab 1914 unter dem Namen "Michele Masciadri" allein weiter.

 
Im Bestreben, Schweizer zu sein

Im Jahr 1915 starb Michele Masciadri im Alter von erst 47 Jahren. Nach dem frühen Tod des Firmengründers wurde der Betrieb unter dem Namen "Witwe Masciadri & Söhne" von der Ehefrau des Verstorbenen, Maria Teresa, und ihrem ältesten Sohn Cesare weitergeführt.

Ebenfalls 1915 erhielt die Familie Masciadri das Schweizer Bürgerrecht mit Burgerort Biglen.

Zwischen 1923 und 1949 führte Cesare die Firma gemeinsam mit seinem Bruder Lodovico unter dem Namen "Gebrüder Masciadri". Nachdem Lodovico die Firma im Jahr 1949 verliess, wurde das Baugeschäft durch Cesare als Einzelfirma weitergeführt.

Mitarbeitende des Baugeschäfts Masciadri im Jahr 1935 / 1936.

 

 

Biglen, ca. 1963. Stand 1998 hat die Firma Masciadri rund 85 % der  vorhandenen Wohn- und Geschätshäuser in Biglen gebaut.

Eine weitere Generation, ein weiterer Namenswechsel

Hansrudolf und Heinz, die beiden Söhne von Cesare, traten 1950 respektive 1956 in das Geschäft ein. Cesare starb im Jahr 1965. Daraufhin wurde das Geschäft wiederum in "Gebrüder Masciadri" umbenannt und von Hansrudolf und Heinz weitergeführt.

Zu dieser Zeit baute die Firma Masciadri viel für die öffentliche Hand und führte zusätzlich zum Bau auch Planungen aus.

Im Jahr 1972 zählte die Firma 35 Mitarbeitende.



 
Die Zeit der Veränderungen

Im Jahr 1989 respektive 1991, hielt mit Bruno und Peter Masciadri, Söhne von Heinz, die vierte Generation im Geschäft Einzug. 1990 erfolgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft. Als Schritt in die Moderne tätigten die neuen Firmeninhaber zahlreiche Investitionen in Baumaschinen, Betriebsinventar und Fahrzeuge.

1995 starb Heinz Masciadri im Alter von 62 Jahren. Seither fungiert Peter Masciadri als Verwaltungsratspräsident, während Bruno Masciadri die Geschäftsleitung innehat.

Zwischen 1996 und 2012 wurde die Administration durch die beiden Töchter von Heinz, Claudia und Monica Masciadri, geführt. Beide sind als Aktionärinnen an der Firma beteiligt.

Die vierte Generation der Masciadri AG, 2006.


 

Aktuelle und ehemalige Mitarbeitende der Masciadri AG, 2018.

Eintritt der 5. Generation


Im Jahr 2012 erfolgte bereits der Eintritt der 5. Generation ins Familienunternehmen: Leandro Masciadri, Sohn von Peter, trat als gelernter Maurer in die Firma ein und bildete sich zum eidgenössisch diplomierten Hochbaupolier weiter. Corina und Tanja, die Zwillings-Töchter von Bruno, leiten das kaufmännische Büro.

Heute zählt die Firma Masciadri circa 20 Mitarbeitende und bildet regelmässig Lernende aus. Das Durchschnittsalter der Mitarbeiter liegt bei 33 Jahren.

 

 

 

Kontakt
aufnehmen